Mauertrockenlegung

Mauertrockenlegung

Besonders ältere Gebäude leiden häufig unter feuchten Wänden. Das führt nicht nur zu einem unangenehmen Raumklima inklusive modrigem Geruch. Zudem wird das Mauerwerk auf Dauer immer durchlässiger für Nässe und Kälte, das Problem verstärkt sich dadurch. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Dieser kann zu gesundheitlichen Problemen wie Allergien und Atemwegserkrankungen führen. Wir, von Trockenfix, helfen Ihnen dabei, das Mauerwerk trockenzulegen. Zudem sanieren wir Außenmauern nach modernsten Standards, so dass Feuchtigkeit keine Chance mehr hat.

Weshalb müssen Mauern trockengelegt werden?

Vor allem Backsteingebäude ohne abschließende Versieglung und Altbauten sind anfällig für Feuchtigkeit und Nässe. Sie kann von außen und durch den Boden in das Haus eindringen und wird von den Wänden regelrecht aufgesaugt. Dazu müssen keine ungewöhnlichen Umstände wie ein Rohrbruch eintreten. Es handelt sich vielmehr um die Umgebungsfeuchtigkeit oder Nässe aus dem Erdboden, welche langsam durch das Mauerwerk nach oben kriecht.

Häufig fällt dabei die Nässe in den Wänden erst auf, wenn sie schon vollkommen durchdrungen ist. Ein modriger Geruch und bröckelnder Putz sind deutliche Hinweise auf feuchte Wände. Das kann nicht nur die Bausubstanz nachhaltig schädigen und zu teuren Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen führen. Feuchtigkeit in den Wänden bietet Schimmelpilzen einen perfekten Nährboden. Innerhalb von gerade einmal 10 bis 14 Tagen können so gefährliche Keime entstehen und die Gesundheit der Bewohner negativ beeinträchtigen.

Trockenlegung und Abdichtung

Zuerst einmal muss das gesamte Mauerwerk trockengelegt werden. Dazu findet erst einmal eine genaue Analyse der Bausubstanz statt. Anschließend bohren unsere Mitarbeiter von Trockenfix, Löcher in die feuchten Außenmauern. In diese werden Heizstäbe eingesetzt, welche das Mauerwerk von innen heraus trocknen. Im Prozess wird in regelmäßigen Abständen gemessen, wie weit die Trocknung vorangeschritten ist. Denn erst wenn das Material komplett trocken ist, kann mit der Sanierung begonnen werden.

Nachdem das Mauerwerk also vollständig trockengelegt wurde und dementsprechend aufnahmefähig ist, wird fein Spezialmittel durch die Bohrlöcher in die Mauern gespritzt. Das Material dringt so in die Poren des Mauerwerks ein und trocknet dort aus. So findet keine Feuchtigkeit mehr ihren Weg ins Innere. Zudem stabilisiert und stärkt das ausgehärtete Spezialmittel die Bausubstanz. Auch angegriffenen Putz im Inneren des Hauses können wir gerne für Sie sanieren. Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin mit uns, von Trockenfix.