Feuchtigkeitsschäden

Schäden durch Feuchtigkeit im Haus

Feuchtigkeit im Keller oder Haus können schnell zum Problem werden – doch damit stehen Sie nicht alleine dar. Die Furcht vor nachhaltigen Schäden am Mauerwerk oder gesundheitliche Beeinträchtigungen sind plausibel und nachvollziehbar. Viele Besitzer von Immobilien sehen sich Feuchtigkeitsschäden im Mauerwerk gegenübergestellt, so auch im Keller. Wir von Trockenfix beraten Sie hierzu und führen die notwendigen Analyse und Sanierungsmaßnahmen kompetent und zielgerichtet um. Insbesondere das Austrocknen und/oder die Beseitigung und Prävention vor Schimmelpilzbefall gehört zu unseren Hauptaufgaben.

Die Folgen von Feuchteschäden

Durch übermäßige Feuchtigkeit im Haus oder Keller wird nicht nur das Klima im Raum ausschlaggebend beeinflusst, sondern Schäden an der baulichen Substanz sowie ablösende Tapeten und Putz sind mögliche Folge. Zusätzlich zu den optisch wahrnehmbaren Schäden können auch weitreichendere Probleme entstehen:

  • Schimmelbefall
  • Verschlechterte Dämmeigenschaften
  • Mauerfraß

Trockenfix bekämpft nicht nur Schimmel, indem wir die Ausbreitung der Bestandteile von Schimmel verhindern, sondern wir sanieren die Flächen fachgerecht. Dazu gehört es auch, dass die betroffenen Stellen desinfiziert und befreit werden.

Die Sanierung von Schäden durch Feuchtigkeit

Trockenfix ist ein Experten-Fachbetrieb in Sachen Sanierung von Wasserschäden und der Beseitigung von Schäden durch Feuchtigkeit im Haus. Bei Schimmel oder Feuchtigkeitsschäden im Haus gilt: Betroffene sollten umgehend handeln, damit keine langfristigen Schäden oder Gesundheitsprobleme folgen.

Ganz gleich, ob es sich um einen kleinflächigen oder großflächigen Schimmelbefall handelt: primär gilt es, die Ursache des Problems zu finden. Zwar kann das Überstreichen der betroffenen Schimmelfläche mit einer Anti-Schimmel-Farbe auf den ersten Blick den Schaden verdecken, doch die Ursache und somit die Weiterentwicklung des Problems bleiben unberührt. Daher muss im ersten Schritt die Ursache erkennt und danach der Schimmel entfernt werden.

Feuchteschäden & Schimmel vermeiden

Damit es erst gar nicht zu einem Feuchteschaden/Schimmel kommen kann, ist es besser ihm erst gar keine Chance zu bieten. Daher helfen u. a. wiederkehrende Inspektionen und Wartungen des Dachs durch den Dachdeckers, um undichte stellen schnell zu erkennen. Auch das regelmäßige Messen der Luftfeuchtigkeit sowie der Einsatz eines Luftentfeuchters kann helfen besonders anfällige Bereiche des Hauses zu schützen, indem die Luftfeuchtigkeit unter Kontrolle bleibt.

Gut informiert

Fragen und Antworten

Wie kann Feuchteschäden vorgebeugt werden?

Eine häufige Ursache von Feuchteschäden und Schimmel ist unsachgemäßes und unregelmäßiges Heizen und Lüften. Folglich ist es zu empfehlen, dass mehrmals am Tag stoßgelüftet wird. Dies unterstützt zudem die Energieeffizienz insoweit, dass es besser ist als eine dauerhafte Kippstellung des Fensters.

Woran können Sie erkennen, ob Sie einen Feuchtigkeitsschaden haben?

- Korrosion - Abgeplatzter Putz und Tapeten - Ausblühungen von Salz - Schimmel - Unangenehmer Geruch - Dunkle Flecken an der Wand und dem Boden - Spürbar hohe Luftfeuchtigkeit - Feuchtigkeit am Boden und der Wand Diese Anzeichen können dafür sprechen, dass eine unzureichende Abdichtung des Gebäudes vorliegt. Hinzu kommen Schaden begünstigende Ursachen wie nach einem Wasserschaden oder unentdeckte Leckagen. In jedem Fall wird die Einschaltung eines Sachverständigen notwendig, sobald derartige Anzeichen im Gebäude festgestellt werden. Sollten Sie Mieter der Immobilie sein, so sollten Sie unmittelbar Ihren Vermieter kontaktieren, der einen Fachbetrieb, wie Trockenfix, zu Rate holt.